deutsche-schutzausrüstung.com - Wir beliefern Deutschland mit Schutzausrüstung

Informationen

über Uns

über Uns

Produktion

Produktion

Meltblown Anlage

Meltblown Anlage

Eigenschutz vor Ansteckung

Grundsätzlich rät das Robert-Koch-Institut zu erhöhter Händehygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten. Diese Vorsichtsmaßnahmen sind aber auch wegen der alljährlichen Grippewelle überall und jederzeit angeraten, nicht nur seit der COVID-19 Pandemie.

Sicherlich erfordert das neue Coronavirus mehr Hygienebewusstsein in der Bevölkerung – sowohl im öffentlichen als auch im persönlichen Raum. Man sollte oft die Hände waschen und Desinfektionsmittel für den Fall einer Berührung mit infektiösem Material o.ä. bei sich haben. Geschäftspartner und Kunden kann man treffen, auf das Händeschütteln sollte man aber verzichten.

Große Menschenansammlungen sollte man grundsätzlich vermeiden, gemeint sei damit auch die Fahrt mit der U-Bahn oder dem Bus, wo Menschen dicht beieinanderstehen. Abgesehen von der Ansteckungsgefahr, wenn jemand hustet oder niest, kann es auch beim reinen Ausatmen zur Übertragung des Erregers durch Tröpfcheninfektion kommen.

Für jeden Menschen ist wichtig: Gute Handhygiene, also regelmäßiges Waschen mit Seife, ein bis zwei Meter Sicherheitsabstand von kranken Menschen, sowie Husten und Niesen in die Armbeuge.

Atemschutzmasken (Mund-Nasen-Schutzmasken) haben eigentlich den Zweck, die Mitmenschen davor zu schützen sich anzustecken. Insofern mache es Sinn, zum Beispiel als Grippekranker eine Maske zum Schutz der anderen Menschen zu tragen. Der Mundschutzträger muss darauf achten, dass der Mundschutz korrekt sitzt, damit Erreger nicht seitlich eindringen können. Und je nachdem, sollte man den Mundschutz mindestens zwei bis dreimal täglich wechseln.

Wenn ein Mensch direkt angehustet oder angeniest wird, können Atemschutzmasken zwar einen Großteil der Tröpfchen abfangen, hundertprozentigen Schutz bieten sie aber nicht. Eine Schmierinfektion können sie unter Umständen verhindern, indem sie unterbinden, dass man sich mit schmutzigen Händen an Mund und Nase fasst.

Um die Infektionsketten zu durchbrechen, sollte am besten jeder beim Sprechen einen Mundschutz tragen.